Bubble-Tea-Selbstgemacht
Bubble Tea selbstgemacht

Bubble Tea selber machen – Rezept

Was macht den Reiz von Bubble Tea aus?

Derzeit verbreitet sich ein neues Modegetränk geradezu rasant in Deutschland: Die Rede ist vom Bubble Tea. In zahlreichen Cafés, Bar, Schnellrestaurants und neuerdings sogar speziell dafür geschaffenen Läden kann man sich das Kultgetränk aus Asien kaufen. Gerade unter Jugendlichen und Kindern ist sind die Bubblen sehr beliebt. Doch was steckt eigentlich dahinter? Was macht den konkreten Reiz beim Bubble Tea eigentlich aus?

Zunächst einmal handelt es sich beim Bubble Tea um ein normales Teegetränk, dem jedoch häufig noch Zucker, Sirups und Aromen zugesetzt sind. Im Unterschied zu anderen Getränken befinden sich darin jedoch auch die sogenannten „Bubbles“. Hierbei handelt es sich um kleine Kugeln, die man mit dem Strohhalm aufsaugen kann. Genau deshalb sind die Strohhalme, die man zu Bubbles Teas gereicht bekommt, meistens auch etwas dicker. Die „Bubbles“ können dabei unterschiedlich beschaffen sein.

So gibt es zum Beispiel auch solche Bubbles, die im Mund zerplatzen und in denen Sirups oder anderes Aroma versteckt ist. Dies sorgt natürlich für ein ganz besonderes Trink-Erlebnis. Nicht wenige lassen sich derzeit davon begeistern und so hat es das Kultgetränk aus Asien inzwischen auch nach Deutschland geschafft.

Bubble Tea steht jedoch in der Kritik. Es gibt nicht nur Freunde des Bubbles Teas. Vielfach wird das Getränk auch kritisiert. Manche Sorten enthalten alles in allem deutlich mehr Zucker als zum Beispiel Cola oder Fanta. Vor allen im Hinblick auf Jugendliche macht man sich deshalb Sorgen. Man muss an dieser Stelle jedoch auch etwas zwischen den verschiedenen Sorten differenzieren. Immerhin enthält der traditionelle Bubbles Tea mit Bubbles auf Basis der Manjuck Wurzel deutlich weniger Zucker als viele andere Sorten. Von daher ist Bubble Tea nicht gleich Bubble Tea und man darf dieses Getränk nicht einfach so über einen Kamm scheren. Am besten ist es, nach einem Rezept den Bubble Tea selber zu machen.

Bubble Tea zum selber machen

Bubble Tea ist ein Trendgetränk aus Taiwan, dass sich dort bereits in den 80er-Jahren einer großen Beliebtheit erfreute. Nachdem er seinen Weg über die USA ging, kam er um 2010 schließlich nach Europa und erfreute sich auch hier großer Beliebtheit. Während der Bubble Tea selbst eine hervorragende süße Erfrischung an warmen Tagen darstellt, sind es die Bubbles, die ihm das besondere Etwas verleihen.

Tee-Konzentrat: Die Basis des Bubble Teas

Tee ist die Basis eines jeden Bubble Teas. In der Regel handelt es sich dabei um Grün- oder Schwarztee, wobei es hier natürlich Spielraum zum Experimentieren gibt. Der Vorteil an diesen beiden Sorten ist jedoch, dass sie zu unterschiedlichen Geschmäckern passen.

  1. Ein Liter Wasser in einem Topf auf dem Herd zum Kochen bringen.
  2. Anschließend werden entweder 6 Teebeutel in das Wasser gehängt oder aber die entsprechende Menge an losen Teeblättern in das Wasser gegeben.
  3. Nach circa 10 – 20 Minuten, wobei grüner Tee besser kürzer zieht, da er sonst bitter wird, werden die Teebeutel entfernt.
  4. Unter leichtem Köcheln wird die Wassermenge um die Hälfte reduziert, so entsteht aus dem Tee ein stärkeres Teekonzentrat. Anschließend abkühlen lassen, umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Das Konzentrat hält sich für ein paar Tage.

Hinweis: Um sich das Einkochen zu ersparen, werden mehr Teebeutel und weniger Wasser verwendet. Zum Beispiel 6 Teebeutel auf 500 Milliliter Wasser.

Bubble Tea Rezept 1: Die fruchtige Variante

Die fruchtige Variante ist bei Weitem die beliebteste Variante des Bubble Teas. Die Kombinationen sind besonders vielfältig und können nach Geschmack variiert werden.

Zutaten für 1 Person:

  • 100 Milliliter Teekonzentrat
  • 10 Gramm Tapiokaperlen
  • 250 Milliliter Fruchtsaft
  • 1-2 Esslöffel Fruchtsirup
  • Crushed Ice

Zubereitung

  • Nach Geschmack werden die Bubbles in einen Becher gefüllt. Idealerweise sollten es um die 10 Gramm sein.
  • Eiswürfel oder Crushed Ice werden dazugegeben. Die Menge kann nach Belieben variiert werden, wobei es durchaus zwei Handvoll sein können. Crushed Ice kühlt das Getränk schneller ab, macht es jedoch auch schneller wässrig als Eiswürfel.
  • Anschließend werden 80 bis 100 Milliliter des Teekonzentrats in den Becher gegeben und mit 200 bis 250 Millilitern Fruchtsaft aufgefüllt. Nach belieben kann auch ein weniger Fruchtsaft verwendet werden und die restliche Menge durch Wasser ersetzt werden.
  • 1 – 2 Esslöffel Fruchtsirup noch dazugeben und umrühren. Fertig ist der fruchtig süße Bubble Tea.

Hier kann der Geschmack beliebig variiert werden. Es sollte nur darauf geachtet werden, dass der Saft und der Sirup geschmacklich zusammenpassen. Beispielsweise Erdbeere und Himbeere, Orange und Pfirsich oder für die Experimentierfreudigen Maracuja und Guave. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Bubble Tea Rezept 2: Die herbe Variante

Die herbe Variante ist wesentlich schneller hergestellt als die fruchtige oder die vollmundige Variante. Im Sommer stellt sie eine hervorragende Erfrischung dar.

Zutaten für 1 Person:

  • circa 10 Gramm Popping Bobas Zitrone
  • 150 Milliliter Teekonzentrat
  • Crushed Ice
  • Wasser und Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Die Popping Bobas werden in einen Becher gefüllt. Das können beliebig viele sein, meist finden sich um die 30 Perlen in einem Bubble Tea Becher.
  2. Der Becher wird mit Crushed Ice aufgefüllt und mit dem Teekonzentrat übergossen.
  3. Anschließend ein bis zwei Teelöffel Zitronensaft dazugeben und mit Wasser auffüllen.
  4. Zu guter Letzt bleibt noch Trinken und Genießen.

Bubble Tea Rezept 3: Die vollmundige Variante

Auch die vollmundigen Varianten sind zahlreich vertreten und zeichnen sich durch ihr cremiges und vollmundiges Aroma aus. Ein beliebtes Beispiel ist hier die Matcha-Vanille Variante.

Zutaten für 5 Personen:

  • 50 Gramm Tapiokaperlen,
  • 500 Milliliter Reis-, Hafer- oder Soja-Reis-Drink,
  • Crushed Ice,
  • 1 Vanilleschote,
  • 2 Teelöffel Matcha Tee Pulver

Zubereitung

  1. Rund 500 Milliliter Reis-, Hafer- oder Sojadrink werden mit dem Mark einer Vanilleschote und der Vanilleschote selbst aufgekocht. Anschließend werden sie von der Kochstelle genommen und das Matcha-Tee-Pulver unter schnellem und starken Rühren hinzugegeben, sodass es sich richtig vermischt. Diese Mischung wird erst einmal kaltgestellt.
  2. In fünf Bechern werden rund 50 Gramm Tapioka Perlen bereitgestellt.
  3. Die Teemischung wird mit dem Crushed Ice in einen Mixer gegeben und in kurzen Intervallen schaumig gemixt. Das klappt natürlich auch mit einem Stabmixer.
  4. Der Tee wird über die Tapiokaperlen gegeben und fertig ist das leckere Getränk mit asiatischem Flair.

Hinweis: Diese Variante eignet sich am besten für größere Mengen wie fünf Becher. Soll das Getränk trotzdem für eine Person zubereitet werden, sollte nur ein Teil des Vanillemarks und der Vanilleschote verwendet werden.

FAQ

Was sind die Bubbles im Bubble Tea?

Ursprünglich handelt es sich bei den Kugeln um Stärke, die aus der Maniok-Wurzel gewonnen und mit Ahornsirup gesüßt wird. Anstelle der traditionellen Variante wird jedoch vermehrt zu Popping Bobas oder Jellys gegriffen, die beim Zerbeißen zerplatzen, sodass der Fruchtsaft oder Malzsirup austreten kann.

Kann man den Bubble Tea auch warm trinken?

Nein, der Bubble Tea wird kalt genossen, da sich ansonsten die Perlen auflösen.

Woher bekomme ich die Perlen?

Die Tapiokaperlen sowie Popping Bobas oder Jellys sind in jedem gut sortierten Asia-Markt oder im Internet verfügbar.

About Kochdiamant

Check Also

Restaurant

Eigenes Restaurant – Fluch oder Segen?

Viele träumen von einem eigenen Restaurant Viele träumen von einem eigenen Restaurant. Selbst Menschen, die …

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!